Turbulente Zeiten für Medienunternehmen. Kartell- und Datenschutzrecht in der Diskussion

Mittwoch, 12. Mai 2021, 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Das Marktumfeld, in dem sich Medienunternehmen bewegen, unterliegt aktuell fundamentalen Veränderungen. Hinzu kommt, dass sich die Unternehmen mit immer komplexeren und sich rasch ändernden rechtlichen und technischen Rahmenbedingungen konfrontiert sehen.

Im Kartellrecht hat die 10. GWB-Novelle zahlreiche Änderungen gebracht. Zum einen hat der Gesetzgeber die Aufgreifschwellen für Pressezusammenschlüsse angehoben. Der Gesetzgeber setzt damit die schon vor einigen Jahren mit Blick auf die digitalen Transformationen begonnene Tendenz fort, Zusammenschlüsse und Kooperationen unter Beteiligten von Presseunternehmen zu erleichtern. Zum anderen wurden neue kartellrechtliche Instrumente geschaffen, mit denen missbräuchliche Verhaltensweisen von marktmächtigen Digitalkonzernen (GAFAs) bekämpft werden sollen.

Turbulent sind auch die Entwicklungen im Datenschutzrecht. Der dritte Geburtstag der DSGVO steht kurz bevor, doch nach Feiern ist kaum jemandem zumute. Kaum hat die Digitalisierung an Fahrt aufgenommen, kommt von europäischen und nationalen Gerichten eine Hiobsbotschaft nach der anderen. Während in Deutschland die Aufsichtsbehörden flächendeckend Fragebögen zu Tracking-Technologien an Verlags- und Medienunternehmen versenden, läutet Google am anderen Ende der Welt mit Schlagworten wie der Privacy Sandbox und FLoC (vermeintlich) das Ende des Cookie-Zeitalters ein.

Die damit zusammenhängenden rechtlichen und technischen Fragestellungen werden wir in unserem Online-Seminar beleuchten und diskutieren.

Das Online-Seminar findet via BigBlueButton statt. Den Zugangslink erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung (bis 07. Mai 2021 an veranstaltungen@oppenlaender.de). Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Softwareinstallation möglich. Nach den Vorträgen gibt es Gelegenheit zur Diskussion.