Online-Seminar zum neuen Sanierungs- und Restrukturierungsrecht

Donnerstag, 25. Februar 2021, 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Das Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz verzahnt sich insbesondere mit dem Vertrags-, Kreditsicherungs- und Gesellschaftsrecht. Die Veranstaltung thematisiert nach einem Überblick über die Grundstrukturen und Prinzipien des neuen Gesetzes auf der einen Seite neue und innovative Gestaltungsoptionen u.a. für mehrseitige Finanzierungsarrangements, gruppeninterne Drittsicherheiten und gesellschaftsrechtliche Restrukturierungen. Auf der anderen Seite werden anhand eines fiktiven Falles die Schutzmechanismen u.a. für Anteilsinhaber und Finanzgläubiger, insbesondere durch die Vergleichsrechnung mit ihren Bewertungsfragen, diskutiert.

Einen Schwerpunkt der Veranstaltung wird die Restrukturierung von Darlehensverträgen und Schuldverschreibungen bilden. Hier wird gezeigt, wann das StaRUG die Regelungen des Schuldverschreibungsgesetzes überlagert und wann Finanzrestrukturierungen im Restrukturierungsplan einfacher oder schwerer werden.

Für die gesellschaftsrechtliche Beratung werden verschiedene Szenarien skizziert, in denen gesellschaftsrechtliche Prinzipien und Normen durch das StaRUG verdrängt oder konkretisiert werden.

Um Antwort per E-Mail wird bis 19. Februar 2021 gebeten (veranstaltungen@oppenlaender.de). Bitte geben Sie an, wie viele Personen an der Veranstaltung teilnehmen möchten.

Das Online-Seminar findet via BigBlueButton statt. Den Zugangslink erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung per E-Mail. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Softwareinstallation möglich.

Referenten:

Prof. PD Dr. Dominik Skauradszun, LL.M.

Dr. Thomas Trölitzsch