15. Mai 2023

Neue assoziierte Partner bei OPPENLÄNDER

Dr. Henrike Schulte und Dr. Simon Schmauder werden unsere Partnerschaft zum 01.06.2023 als neue assoziierte Partnerin und neuer assoziierter Partner verstärken. Beide sind nun seit 3,5 Jahren als Anwalt/in bei OPPENLÄNDER tätig.

Dr. Henrike Schulte ist seit 2019 Anwältin bei uns und im öffentlichen Recht tätig. In den letzten Jahren hat sie sich zu einer Expertin für komplexe verfassungsrechtliche Fragestellungen entwickelt und ist auch auf beihilfe- und verkehrsrechtliche Themen spezialisiert.

Dr. Simon Schmauder ist bereits seit 2017 ein Oppenländer, hatte seine Tätigkeit aber für LL.M.-Studium und Promotion unterbrochen. Er hat sich bei uns zu einem ausgewiesenen Kartellrechtler entwickelt, der in den Bereichen Fusionskontrolle, Vertriebskartellrecht und Kartellschadensersatzrecht sowie der Gesundheits- und Medienbranche über besondere Expertise verfügt.

Wir freuen uns sehr, dass sich beide ab kommendem Monat auch mehr in unternehmerischen Entscheidungen der Partnerschaft einbringen werden.

Weitere Kanzlei-News

20. Februar 2024

Legal 500: OPPENLÄNDER erhält die Germany Awards 2024 für Kartellrecht

OPPENLÄNDER wurde von Legal 500 mit den Germany Awards 2024 für Antitrust/Kartellrecht ausgezeichnet.

Beitrag lesen
16. Februar 2024

Girocard-Verfahren: OPPENLÄNDER erringt weiteren Sieg für den DSGV

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat entschieden, dass das Bundeskartellamt Klägern im Girocard-Fall keine Akteneinsicht auf Basis des Informationsfreiheitsgesetzes (IFG) gewähren muss.

Beitrag lesen
14. Februar 2024

Legal 500 Deutschland 2024: OPPENLÄNDER wird unter anderem als TOP TIER-KANZLEI gelistet

Wir freuen uns, dass OPPENLÄNDER erneut von The Legal 500 Deutschland 2024 ausgezeichnet und in zwei Praxisbereichen als TOP TIER-KANZLEI gerankt wurde.

Beitrag lesen
06. Februar 2024

OPPENLÄNDER verteidigt Landtag Baden-Württemberg erfolgreich im Organstreitverfahren

Geklagt hatte die AfD-Fraktion im Landtag, die seit Langem versucht, Vertreter ins Kuratorium der Landeszentrale für politische Bildung zu entsenden. Damit scheiterte die Fraktion aber immer wieder am Widerstand der anderen Fraktionen im Landtag, da sie die AfD-Kandidaten jedes Mal nicht wählten.

Beitrag lesen