03. August 2023

Land kann den „Faulen Pelz“ in Heidelberg für den Maßregelvollzug nutzen

Das Land kann den „Faulen Pelz“ in Heidelberg für den Maßregelvollzug nutzen. Nach einer fast zwei Jahre andauernde Auseinandersetzung zwischen dem Land und der Stadt Heidelberg über das frühere Gefängnis gibt es eine einvernehmliche Lösung. Das Land kann den Faulen Pelz übergangsweise für den Maßregelvollzug nutzen und hat damit die dringend benötige Überbrückungslösung bis zur Fertigstellung weiterer Einrichtungen des Maßregelvollzugs. Anschließend kann der „Faule Pelz“ durch die Universität Heidelberg genutzt werden. Ein gutes Ergebnis für alle Beteiligten, allen voran für Amtschefin Leonie Dirks (Sozialministerium) und den Ersten Bürgermeister Jürgen Odszuck (Stadt Heidelberg).

Prof. Dr. Christofer Lenz und Dr. Jens Ritter vor dem Gebäude von OPPENLÄNDER Rechtsanwälte

Weitere Kanzlei-News

03. April 2024

Dr. Raphael Höll ist neuer assoziierter Partner bei OPPENLÄNDER

Dr. Raphael Höll wurde zum 01.04.2024 zum assoziierten Partner von OPPENLÄNDER ernannt. Seit Oktober 2020 ist Dr. Raphael Höll als Anwalt bei OPPENLÄNDER tätig.

Beitrag lesen
14. März 2024

OPPENLÄNDER stellt die Weichen für die Zukunft

Um strategische Themen und die Steuerung der internen Verwaltung werden sich künftig zwei geschäftsführende Partner kümmern. Sie werden von einem dreiköpfigen Beirat aus dem Partnerkreis beraten. Wir gratulieren Dr. Christian Gunßer und Dr. Florian Schmidt-Volkmar, die bis Ende 2026 einstimmig als geschäftsführende Partner gewählt wurden.

Beitrag lesen
29. Februar 2024

OPPENLÄNDER erreicht Genehmigung für langfristige Rohstoffsicherung

Prof. Dr. Christofer Lenz und Dr. Jens Ritter haben es trotz bürokratischer und rechtlicher Hürden möglich gemacht und für ein Gemeinschaftsunternehmen von zwei großen Kieswerken eine Genehmigung erreicht, die die Rohstoffversorgung langfristig sichert.

Beitrag lesen
27. Februar 2024

OPPENLÄNDER vertritt Religionsgemeinschaft bei Verfassungsbeschwerde

Die Religionsgemeinschaft möchte einen eigenen Staatsvertrag und angemessene finanzielle Unterstützung erhalten. Vertreten wird sie durch Prof. Dr. Christofer Lenz und Dr. Maximilian Stützel.

Beitrag lesen