16. Februar 2021

Vergabeerfolg für Lernfabriken 4.0

OPPENLÄNDER hat für seine Mandantin ETS den vorgesehenen Zuschlag für Lernfabriken 4.0 vor dem OLG Karlsruhe verteidigt.

Bereits in erster Instanz konnte der Nachprüfungsantrag eines Konkurrenten vor der Vergabekammer Baden-Württemberg erfolgreich wegen Rügepräklusion abgewehrt werden. In einer überraschenden Zwischenentscheidung revidierte das OLG Karlsruhe dies zunächst und hielt den Nachprüfungsantrag trotz verspäteter Rüge für zulässig. In der Sache haben sich die behaupteten Vergabefehler dann allerdings nicht bestätigt.

Zur JUVE Meldung gelangen Sie hier.

Weitere Kanzlei-News

23. November 2022

Zweite Direktvergabe an Karlsruher Verkehrsunternehmen abgeschlossen

Die Stadt Karlsruhe hat ihren öffentlichen Personennahverkehr durch die Direktvergabe eines öffentlichen Dienstleistungsauftrags nach VO 1370/2007 an ihr kommunales Verkehrsunternehmen VBK auf eine neue Grundlage gestellt.

Beitrag lesen
15. November 2022

Neuer Partner bei OPPENLÄNDER

Dr. Joachim Ott ist seit heute assoziierter Partner bei OPPENLÄNDER.

Beitrag lesen
28. Oktober 2022

EuGH zum Verhältnis von Kartell- und Regulierungsrecht

In einem von Prof. Dr. Markus Köhler und Dr. Malte Weitner geführten Prozesskomplex zu Stationsnutzungsentgelten der Deutschen Bahn hat der EuGH am 27.10.2022 über Verhältnis und Zusammenspiel von Kartell- und Regulierungsrecht entschieden.

Beitrag lesen
26. Oktober 2022

Was tun bei einem Eintrag ins Wettbewerbsregister?

Bei den Stuttgarter Compliance-Gesprächen der Stuttgarter Zeitung hat OPPENLÄNDER-Partner Dr. Matthias Ulshöfer erläutert, wie ein Eintrag und eine drohende Vergabesperre vermieden werden kann.

Beitrag lesen